Gesundheit ist alles!

Table of Contents

Mein Weg zum natürlichen Heilen.

In diesem Bericht gehe ich kurz darauf ein, wie und wann ich zum ersten Mal mit der Naturheilkunde in Berührung kam.  

Mein Sohn war der Auslöser

Mein Sohn war von Beginn an gesundheitlich schon immer etwas angeschlagen. Sprich, wenn eine Erkältung unterwegs war, schrie er sofort „hier“! Meine Tochter konnte sich diesbezüglich nicht beklagen.

Als mein Sohn 8 Jahre alt war, hatte er die erste Mittelohrentzündung. Während der nächsten zwei Jahre nahm die Häufigkeit zu und die Abstände, zwischen den Entzündungen wurden kürzer. Der Kinderarzt therapierte bei jedem Entzündungsanfall mit Antibiotika.

Irgendwann bekam ich von einer Bekannten, den Tipp, ich solle es doch mal mit einem Heilpraktiker versuchen. Gesagt, getan. Natürlich war es eine immense Umstellung für mich; erstens hatte ich bis dato wenig Ahnung von Homöopathie und zweitens bedeutete es ein enormes Vertrauen in die Naturheilkunde sowie in den Heilpraktiker. Z. B. durfte ich ihm bei Fieberschüben nicht wie gewohnt Fieberzäpfchen verabreichen.

Doch unsere Geduld, Ausharren und das Vertrauen in die Naturheilkunde hat sich gelohnt; die Mittelohrentzündungen wurden weniger, bis sie schließlich ganz aufhörten.

Der Einstieg

Diese Erfahrung bewog mich letztlich dazu, selbst in die ganzheitliche Heilung einzusteigen, um zukünftig meine Familie und mich mit diesen Methoden zur Schulmedizin im Heilungsprozess unterstützen zu können. Hierbei hatte ich in meiner Familie Beistand von meiner Mutter, denn sie selbst absolvierte mehrere Kurse in dieser Richtung.

Trotz meiner Kenntnisse über die Naturheilkunde und der vielfachen Anwendung respektiere ich die Schulmedizin nach wie vor! Für mich haben die zahlreichen Heilmethoden in der Naturmedizin eine wunderbare unterstützende Wirkung zur Schulmedizin und manches Mal ist sie als alleinige Heilmethode wirkungsvoller. Ich würde mir wünschen, dass die Schulmedizin und die Naturheilkunde viel mehr miteinander kooperieren und zusammenarbeiten könnte. Tatsächlich scheint dies auch der Fall zu sein, denn man hört und liest zunehmend von Ärzten, die sich zusätzlich mit der Naturheilkunde anfreunden.

Da es in der alternativen Heilmethode etliche Methoden/Bereiche gibt, erkläre ich kurz, mit welchen Heilmethoden ich arbeite.


Heilen mit Symbolen

Meine erste Erfahrung zur Heilung über Energieaustausch hatte ich während meiner Reiki-Seminaren. Ihr könnt mir glauben, vor vielen Jahren hätte ich selbst noch darüber gelacht, doch inzwischen kann ich gar nicht mehr sagen, wie oft ich schon mit dieser Methode helfen konnte. Vor allem meine Kinder waren glücklich darüber, wenn ich ihnen mit Handauflegen z. B. ihre Bauchschmerzen, oder Übelkeit „wegzauberte“ (so der Ausspruch meiner Kinder). Erst diese Woche konnte ich meinem Enkelkind den Schmerz in seinen Fingern, die er in der Autotür eingeklemmt hatte, „wegzaubern“. Aber dazu erzähle ich in einem anderen Bericht.

Neben meiner Ausbildung zur Energieübertragung über Handauflegung erweiterte ich mein Wissen über die Symbole und ihre Heilkraft.


Symbole, sie sind die Sprache unserer Seele


Sie vermitteln zwischen Körper und Seele, zwischen Außen und Innen.
Wer hat’s erfunden? der Mensch? Nein! Die Symbole kommen aus der Natur. Der Mensch erkannte nur vor hunderttausend Jahren, dass die Erscheinungen der Natur auf Wiederholungen von Formen beruhen.

Symbole spielten in allen Kulturen eine große Rolle, denn sie sind Träger von energetischen Botschaften in komprimierter Form. Denkt man z. B. an die Kriegsbemalung der Indianer, dann versteht man vielleicht den Sinn hinter dem Sprichwort: „Ein Indianer kennt keinen Schmerz.“ Ein anderes Beispiel wäre der „Ötzi“, die bekannte Mumie, bemalt/tätowiert mit Symbolen.

Symbole helfen meiner Familie und mir bei gesundheitlichen Problemen sowie positiver Informationsübermittlung in verschiedenen Bereichen.

Wasser und die Informationsübertragung

Hierbei geht es um die praxisorientierte Neue Homöopathie; dies ist eine der Bezeichnungen für ein ganzheitliches Heilsystem, das auf den Forschungen des Wiener Elektrotechnikers Erich Körbler basiert. Ähnlich wie die Homöopathie basiert auch die PraNeoHom darauf, dass Krankheit durch reine Informationsübertragung geheilt werden kann, denn alles, was wir in dieser Welt vorfinden, ob Krankheit oder Gesundheit, ist Information. Ob Steine, Farben, Mikroorganismen, Menschen, Tiere oder geometrische Zeichen – alles, was existiert, schwingt, sendet und empfängt Information und steht ständig miteinander in Verbindung.

Der Mensch und jedes lebende System, insbesondere das Wasser, nimmt Informationen auf und reagiert darauf. Daraus ergibt sich, dass der Mensch und seine Gesundheit durch die richtigen Informationen geheilt werden kann. Diese Einsicht reicht weit in die Zukunft und wird dazu führen, zu erkennen, dass es bei einer Krankheit vorwiegend darum geht, die Selbstheilungskräfte des Menschen zu aktivieren.

Wie kann das Wasser Informationen/Schwingungen aufnehmen und an uns weitergeben?

Nach Dr. Emoto sieht das folgendermaßen aus:

Dr. Emoto Masuro und die Kraft des Wassers

Wenn wir zu 60 Prozent aus Wasser bestehen und dieses Wasser auf unsere Emotionen reagiert, dann ist es ja irgendwie nur logisch, wenn beispielsweise Kinder, die ignoriert oder schlecht behandelt werden, ein psychisches Leiden davontragen – wohingegen die, die geliebt werden, sich entfalten können. Auch hier gilt: Seine Schlussfolgerungen lassen sich weder logisch noch empirisch nachvollziehen und es fehlt an einer wissenschaftlichen Grundlage. Aber aufgepasst:

Wasser soll nicht nur Emotionen, sondern auch Schwingungen spüren können, zum Beispiel Musik. Um das zu beweisen, hat Emoto Wasser verschiedenen Klängen ausgesetzt: Metal, Mozart oder auch Pop. Dann wurden Höchstgeschwindigkeitsaufnahmen davon gemacht, wie das Wasser gefriert und sich kristallisiert – das Ergebnis: Die Mozart-Kristalle waren schöner als die Metalmusik-Kristalle. Eine ganz klare Kausalität – zumindest für Emoto.

Ich trinke jeden Morgen ein Glas Wasser, welches ich vorher mit einer bestimmten Information aufgeladen habe. Ebenso bekommt Nikan informiertes Wasser bezüglich der Zeckenplage. (Darüber erzähle ich in einem nachfolgenden Bericht).

Bioenergetische Regenerationstherapie

Unsere Zellen kommunizieren ebenfalls über Schwingungen. Sie geben konstant Signale ab. All unsere Abläufe im Körper werden von ihnen gesteuert und sind den biochemischen Prozessen übergeordnet. Sprich Resonanz heißt: Mitschwingen, Mittönen.

Wir Menschen treten in Resonanz mit Tönen. Unser Körper reagiert auf alle Schwingungen, die ihn treffen bzw. durchlaufen. Und unsere Eigenschwingung tritt zu den auftreffenden Schwingungen in Resonanz. Daraus kann eine Unstimmigkeit entstehen oder auch Übereinstimmung, sprich, wir sind im Einklang. Anders ausgedrückt: „Wir sind in unserer Mitte“.

Hierzu gibt es ein ganz interessantes Beispiel:

Stellt man zwei Stimmgabeln auf den Tisch und schlägt eine an, dann beginnt die andere ebenfalls so zu schwingen, ohne dass man sie angeschlagen hat. Sie geht in Resonanz und übernimmt die Schwingungen der ersten Gabel.

Anderes Beispiel:
Warum fühlen wir uns von bestimmten Menschen oder Orten angezogen, während wir andere meiden? Auch hier spielt das Resonanzprinzip eine wesentliche Rolle.

Zur Bioenergetischen Regenerationstherapie benötige ich eine Einhandrute, mit der ich gewisse Situationen oder auch Gesundheitszustände, Stressfaktoren usw., z. B. bei Nikan austesten, und nachfolgend informieren kann. Auch hierzu gibt es bald einen gesonderten Bericht.

Die oben angegebenen Bereiche sind so umfangreich, hierzu könnte ich seitenweise berichten. Das würde jedoch den Rahmen sprengen.

In diesen Büchern finden all diejenigen unter euch, die sich mehr damit befassen möchten, viel Wissenswertes und die Praxis.

Quelle:
Gesund mit Wasser und Zeichen – Sayena / Bassols Rheinfelder
Medizin zum Aufmalen – Petra Neumayer/Roswitha Stark

Zusammenfassung

Gibt es in meiner Familie gesundheitliche oder psychische Blockaden/Probleme, versuche ich diese mit den oben genannten Methoden zu beseitigen. Vielfach hatte ich Erfolg damit. Zudem benutze ich die genannten Methoden ebenso während einer schulmedizinischen Therapie, damit die Selbstheilungskräfte noch schneller aktiviert werden.

Im Bereich der ganzheitlichen Heilung/Naturheilkunde gibt es unendlich viele Mittel und Wege, seine eigenen Selbstheilungskräfte, oder die der Familie zu aktivieren. Ebenso gibt es unendlich viele Gerätschaften, die einem hierbei helfen sollen und können.

Jedoch bin ich sehr froh darüber, dass ich kein Geld für irgendwelche Gerätschaften ausgeben muss, da ich die Heilkräfte – die wir übrigens von Anfang an alle in uns tragen – nutzen kann.