Hundemama, ambitionierte Hobbyfotografin und Musikerin

Ich bin Angela, geboren im Juli 1965, und gebürtig bin ich aus Gau-Algesheim, Kreis Mainz.
Seit 1970 wandele ich hier im Allgäu auf Erden herum. Ich bin gelernte Bürokauffrau. Zuletzt arbeitete ich 10 Jahre im Vertrieb. Die Tätigkeit im Vertrieb war sehr umfangreich, mit vielen Herausforderungen und beruflichen Kontakten zum Ausland. Ein großer Teil meiner Kunden waren Engländer. Dies ermöglichte mir auch die ein oder andere Geschäftsreise, indem ich Kollegen begleiten durfte. Doch mir fehlte die Kreativität in meinem Job. Deshalb nahm ich an einem Fernstudium für Grafik und Design teil, das ich nach 3 Jahren erfolgreich abgeschlossen hatte. Nach dem Studium begann ich meine erste Website über HTML und CSS zu programmieren. Kurz darauf gelang mir der Einstieg in die nebenberufliche Tätigkeit als Webdesigner. Dies geschah alles neben meines Hauptberufes. Seit 2020 bin ich als Verwalterin unserer Ferienwohnung selbstständig tätig.

Die Kreativität - ein wichtiger Teil in meinem Leben

Oben erwähnte ich die Kreativität. Soweit ich zurückdenken kann, hat mich die Kreativität begleitet. In musikalischer Richtung wurde ich schon als kleines Mädchen mit dem Klavierspielen vertraut gemacht. Meine Eltern ermöglichten es damals, dass meine Brüder und ich für ein paar Jahre am Klavierunterricht teilnehmen konnten, obgleich es ihnen finanziell nicht leicht gefallen ist. 

Es gehört Rhythmus des Geistes dazu, um Musik in ihrer Wesenheit zu fassen. Sie gibt Ahnung, Inspiration himmlischer Wissenschaften, und was der Geist sinnlich von ihr empfindet, das ist die Verkörperung geistiger Erkenntnis.“ Ludwig van Beethoven

Ich liebe die Musik!

Meine kreativen Hobbys

Zu den musikalischen Aspekten kam der künstlerische Bereich dazu. Sehr früh fing ich an, meine Röcke und Kleider selbst zu schneidern. Die genannten künstlerischen Aktivitäten, wie Porträtzeichnen, Seidenmalerei, Puppen und Clowns herstellen und die historische Kostümschneiderei, sind nur einige der zahlreichen kreativen Aktivitäten, die ich bisher durchgeführt habe.  Letzten Endes begann ich mich vor gut 20 Jahren für die Fotografie zu interessieren, die neben meiner Musik, zu meiner größten Leidenschaft geworden ist. Auch das Schreiben hat mich in seinen Bann gezogen. Nicht dass dies meine Stärke wäre, doch wuchs in mir der Wunsch, meine Erfahrungen und Geschichten in einem Blog zusammenzufassen.

Fotografie ist eine Liebesaffäre mit dem Leben

(Burk Uzzle)

Die Fotografie ist neben der Musik und meinem Hund eine ganz große Leidenschaft von mir. Vor ungefähr 20 Jahren begann ich mich intensiv mit der Fotografie zu beschäftigen. In meinem Bericht Fotografie ist meine zweite Sprache(Bericht folgt) erzähle ich euch meine Geschichte, wie alles begann. 

Neben all den Details zu meiner kreativen Seite, möchte ich noch einen kleinen Einblick in meine Person gewähren.

Ich bin ein ausgesprochener Familienmensch. Die Familie steht bei mir immer an erster Stelle!  Ich bin verheiratet, habe zwei wundervolle, erwachsene Kinder und mittlerweile bin ich stolze Oma von drei Enkelkindern.  
Enkelkinder: Es gibt nichts Besseres, um jung zu bleiben und sich gleichzeitig alt zu fühlen.

Viele Jahre war das Vereinsleben ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Inzwischen ist es jedoch so, dass ich die Ruhe genieße, meine Freizeit zu Hause, mit Familie und Hund, und mit Freunden etwas zu unternehmen.  

Seit November 2018 ist Nikan, ein Australian Shepherd Rüde an meiner Seite

Bedeutung von Nikan: Mein Freund der bzw. das Gute

(Im eigentlichen Sinne bedeutet Nikan soviel wie „all the goodness in the world“

Rainwood’s SEK Duke erblickte am 30.08.2018 das Licht der Welt. Er ist ein Australian Shepherd Rüde, stammt aus dem Zwinger Rainwood.
Nikan hat eine Schulterhöhe von 62 cm und wiegt 31 kg.

Anfang November 2018 durften wir unseren Nikan nach Hause holen. Wir waren damals sehr aufgeregt. Der süße kleine Racker hat unser Leben vom ersten Tag an verändert. Nikan ist ein Charmeur, wie er im Buche steht. Er wickelt die ganze Damenwelt um den Finger, selbst die Zweibeinigen können ihm nicht widerstehen. Manchmal sitzt ihm regelrecht der Schalk im Nacken, und, er hat es faustdick hinter den Ohren. Als typischer Aussie, liebt er es zu diskutieren und alles zu hinterfragen. „Wie der Herr, so’s Gscherr“.  

Nikan ist verspielt, verschmust und ein Clown, er kann gut mit meinen Enkelkindern und er liebt es, bei Spaziergängen, sich hinzusetzen und zu beobachten. Einfach nur beobachten. Damit hat er schon viele Passanten zum Lachen gebracht. 

Als wir Nikan damals im Zwinger besuchten, nahm er sich zunächst einmal die Zeit, meine Kamera näher zu inspizieren. Meine Kamera und die dazugehörige Tasche wurden bei jedem Besuch zuerst in Augenschein genommen. Ich denke, er hat mich damals sofort mit diesem seltsamen Blitzdings in Verbindung gebracht und es wurde für ihn zur Normalität, dass die Kamera uns fast täglich begleitet.  
Nikan ist unser treuer Begleiter und zugleich bester Freund.